Grundschule Sankt Georgen - Außenansicht
Grundschule Sankt Georgen – Außenansicht

Hier erfahren Sie alle aktuellen Informationen rund um die Schule.

Wir laden die Eltern unserer 3. Klassen herzlich am 01.06.2022 um 19:30h zum Elternabend in die Aula unserer Schule ein.

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt und verunsichert Menschen weltweit. Vor kurzer Zeit erschien dies noch undenkbar und es macht viele fassungslos, wütend, hilflos und ängstlich. Im Folgenden werden Hinweise gegeben, wie in der Schule mit der schwierigen aktuellen Situation umgegangen werden kann.

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7640/hinweise-zum-umgang-mit-dem-krieg-in-der-ukraine-in-der-schule.html

https://www.harald-karutz.de/wp-content/uploads/2022/02/Merkblatt_Karutz_Ukraine.pdf

Wir können leider keinen Informationsabend für die Eltern der 4. Klassen durchführen, aber unser Beratungslehrer Herr Drescher war bei den Kindern in den Klassen. Die Kinder haben da alle wichtigen Informationen zum Übertritt bekommen.

“Ich versteh das nicht!” oder “Du erklärst das ganz anders.” Bestimmt haben Sie, liebe Eltern, diese Sätze schon einmal gehört. Um Sie und Ihre Kinder zu unterstützen, haben Frau Stark und Herr Rinus mit Kindern aus der 4. Klasse Erklärvideos für die 3. und 4. Klasse gedreht. Schauen Sie doch mal rein!
https://www.sonnenschule-traunreut.de/klassen/

Ab diesem Schuljahr öffnet unser Schulhaus erst um 07.30h. Kinder, die früher zur Schule kommen, müssen so lange vor den Eingängen warten.

Sollte Ihr Kind einmal krank sein, können Sie es auch per Mail entschuldigen.
Bitte geben Sie an, in welche Klasse Ihr Kind geht, ob es die Mittagsbetreuung besucht und Mittagessen gebucht wurde.
sekretariat@sonnenschule-traunreut.de

Liebe Eltern unserer Buskinder,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei vorzeitigem Unterrichtsschluss für die gesamte Schule um 11:15 Uhr oder 12:15 Uhr der nächste Bus nach Traunreut erst wieder um 14:00 Uhr fährt.

Alle aktuellen Informationen findet Sie im Elternbrief.

Basis-Hygienemaßnahmen
– regelmäßiges Lüften
– Händewaschen mit Seife mind. 20 Sekunden
– Husten- und Niesetikette
– Abstandhalten

Überblick Hygieneempfehlungen

Grundsätzlich gilt: Wer krank ist, bleibt zuhause.
Bei COVID-19 typischen Symptomen (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust) sollte ein Arzt aufgesucht werden.
– Bei leichten Symptomen, wie Schnupfen oder Halskratzen, empfehlen wir, vor dem Schulbesuch zu Hause einen Selbsttest durchzuführen. Alternativ kann ein Antigen- Schnelltest beim Hausarzt oder im Testzentrum Aufschluss über eine mögliche Infektion geben.
– Zusätzlich kann bei leichten Erkältungssymptomen das Tragen einer Maske davor schützen, dass ggfs. das SARS-CoV-2-Virus weitergegeben wird.

Überblick Hygieneempfehlungen

– Eine positiv getestete Person (Nukleinsäure-/PCR-Test oder Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal) befindet sich grundsätzlich mindestens fünf Tage in Isolation und darf die Schule nicht besuchen. 
Die Isolation kann frühestens nach Ablauf von fünf Tagen beendet werden, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht.
Eine Freitestung ist zur Beendigung der Isolation nicht erforderlich; die Schule kann somit spätestens nach 10 Tagen wieder besucht werden.

Für die Schule ist die Information über eine positive Testung hilfreich.

Überblick Hygieneempfehlungen

Das Tragen einer Maske in Innenräumen wird weiterhin allgemein empfohlen. Auch im Unterricht kann somit selbstverständlich freiwillig weiterhin eine Maske getragen werdenAusdrücklich empfohlen wird das Tragen einer Maske vor allem auf den Begegnungsflächen der Schule (z. B. Gänge, Treppenhäuser, Pausenhalle) sowie nach einem bestätigten Infektionsfall in der Klasse für fünf Schultage auch im Unterricht.

Überblick Hygieneempfehlungen

Im öffentlichen Personennahverkehr gilt die dort geregelte Maskenpflicht. Im freigestellten Schülerverkehr, also in den Schulbussen, wird das Tragen einer Maske als wichtiges Element des Infektionsschutzes empfohlen. 

Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in den Schulbussen kann dazu führen, dass das Kind von der Beförderung ausgeschlossen wird.