Ein deutsches Volksmärchen …mit Moise Schmidt

 

Endlich durften wir heute mal wieder in unserer Turnhalle ein Theaterstück anschauen.

Das Märchen von der “Prinzessin auf dem Baum” wurde uns sehr eindrucksvoll vom Theater Maskera erzählt.

Ein Schweinehirte entdeckt einen hohen Baum und klettert hinauf. In der Krone des Baumes begegnet er einer verwünschten Prinzessin. Nachdem die Prinzessin plötzlich verschwunden ist, geht er auf die Suche. Dabei helfen ihm drei wilde Tiere. Zum Schluss kann er die Prinzessin befreien.

Faszinierend wurde uns das Märchen von nur einer Person dargestellt. Durch die wechselnden Masken wurden alle Personen/Tiere lebendig. Das war eine tolle Vorstellung!

Unterwegs auf den Spuren von Robin Hood

Am Dienstag, den 17. Mai 2022 machten sich alle dritten Klassen der Sonnenschule mit dem Bus auf dem Weg nach Seeon zu den Walderlebnisspielen. Dort angekommen wurde jede Klasse von seinem Forstpaten in Empfang genommen und wir starteten zusammen in den Wald. Unsere Aufgabe war, als Helfer von Robin Hood gemeinsam in Teamarbeit Goldnuggets zu erspielen, dabei aber möglichst nicht dem Sheriff zu begegnen. Je besser man die Aufgaben löste, umso mehr Nuggets erhielten wir. Alle waren mit Feuereifer dabei und bewiesen wieder einmal tollen Teamgeist. Und ganz spielerisch wurde nebenbei das bereits erworbene Wissen zum Thema „Wald“ wiederholt und gefestigt. Wir danken dem Team des Bergwalderlebniszentrums (BWEZ) Laubau von ganzem Herzen für die tolle Organisation und den wunderschönen Tag!

Die Klasse 3d mit Frau Weiß

Auch in diesem Jahr konnten wir leider das Jahr nicht mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier beschließen. Damit aber doch etwas Weihnachtsstimmung aufkommen konnte, hatte Frau Hartl etwas für uns vorbereitet.

Die Geschichte vom kleinen Sternenengel wurde in den Klassen vorgelesen.

In dieser Geschichte erzählt der kleine Engel, dass die Menschen ihm leid tun. Es gibt eine neue Krankheit auf der Erde und die Menschen müssen Abstand halten und fühlen sich allein und sie haben Angst. Die Sterne leiden mit den Menschen mit, so dass sie weinen müssen und Sternenstaub auf die Erde fällt. Dieses Sternenfunkeln schenkt den Menschen wieder Hoffnung, diese schwierigen Zeiten zu überstehen.

Die Kinder waren nun eingeladen, auf einen Stern selbst ihre Hoffnungen und Wünsche zu schreiben. Diese “Hoffnungssterne” wurden anschließend in die Aula gehängt.

Kinderwünsche

Am 23.11.2021 war das Kindertheater „Henrietta und Co.“ an unserer Schule. Dort wurde unter Einhaltung der Hygienebestimmungen, sowie zusätzlichen Selbsttests das Theaterstück vorgespielt.

In dem Theaterstück ging es um ein Mädchen namens Henrietta. Sie hatte einen Teddybären namens Bonzo. Einen Tag vor der Klassenfahrt packte sie ihren Koffer. Dann kam Herr Quassel, der Kochlöffel. Er wollte mit Henrietta auf Schatzsuche gehen und rief seine Piraten. Die bauten das Bett in ein Piratenschiff um. Dann kam das Schiff an eine Insel. Dort gab es zwei Hasen, die sich stritten. Dann fanden sie den Falschengeist und eine Schatztruhe. Darin war kein Gold, sondern ein langes Band, auf dem stand: Freunde sind der größte Schatz! 

Der Flaschengeist zauberte Henrietta und Herrn Quassel dann wieder zurück nach Hause, damit Henrietta mit ihren Freunden auf Klassenfahrt gehen konnte.

geschrieben von V., Klasse 2b

Am Montag, den 15. November fuhren wir, die Klassen 3a und 3d mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Göhring und Frau Weiß, mit dem Bus nach Meggenthal zum Walderlebnispfad. Dort wurden wir schon von einem Förster und einer Försterin erwartet. Wir, die 3d, durften uns mit Förster Franz auf den Weg durch den Wald machen. Franz erzählte uns viel über den Kreislauf der Natur und zeigte uns verschiedene Bäume, wie zum Beispiel Lärchen, Douglasien, Eichen, Kiefern und viele mehr. Wir entdeckten Kleinstlebewesen im Totholz, fanden verlassene Spechthöhlen und konnten anhand der zahlreichen Klapptafeln immer wieder schauen, welche Bäume sich um uns herum befanden. Gestärkt durch eine gemeinsame Brotzeit waren wir für den letzten Teil des Walderlebnispfads bereit und freuten uns jetzt auf das Highlight am Ende der Wanderung: das Rutschen auf der neuen Rutsche. Danach fuhren wir wieder mit dem Bus zur Schule zurück und waren glücklich über diesen tollen Ausflug. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Förstern, die uns geduldig und sehr freundlich alle unsere Fragen beantwortet haben!

Im Wald

Unsere Kraniche sind umgezogen!

Damit in der Aula die Leinwand wieder benutzt werden kann, mussten unsere Kraniche umziehen. Sie finden nun einen schönen Platz im Treppenhaus.

Vielen Dank an Frau Biro!

Flieg, Kranich!

Am 14. September war es wieder soweit. Für 95 Schulanfänger begann der “Ernst des Lebens”. Jede Klasse wurde mit einem Willkommensrap der 2. Klasse begrüßt und durfte anschließend mit ihrer Lehrerin den ersten Schultag genießen.

Wir wünschen alles Gute für die Zukunft!

Herzlich Willkommen

Fasching einmal anders. So hieß es in der Sonnenschule in den letzten Tagen. Denn wir können auch gemeinsam feiern – mit Abstand und ohne Maske, dafür mit Kostüm und viel Spaß.

Natürlich nur virtuell!

Trotzdem wurde gemeinsam gelacht, getanzt und gesungen – jeder daheim vor seinem Bildschirm. Das hat uns viel Freude gemacht.

Dennoch freuen wir uns, wenn wir uns bald in der Schule wiedersehen dürfen!

Liebe Kinder!

Dank eurer Hilfe haben wir es geschafft. 1262 Kraniche dürfen nun in unserer Aula fliegen. Nun können also alle unsere Wünsche in Erfüllung gehen!

Vielen Dank an alle Bastler, Frau Hartl und Frau Biro.

Ich wünsche euch 1000 gute Wünsche!

Eure Frau Schiefer

Kraniche
Kraniche
Danke
Flieg…

Einer japanischen Legende zufolge lebt der Kranich 1000 Jahre und ist ein Symbol für Glück und Gesundheit. Wenn in Japan ein gefalteter Kranich verschenkt wird, bedeutet es, dass der Schenker dem Beschenkten 1000 Jahre Glück und Gesundheit wünscht. Aber auch für den, der einen Kranich verschenkt ist es ein glücklicher Tag.
Die japanische Legende ermutigt Menschen Kraniche zu falten, damit sich Wünsche erfüllen.
In Zeiten des Homeschoolings wurden alle Kinder aufgefordert 1000 Kraniche in Origami-Technik zu falten, als Zeichen der Zusammengehörigkeit und als Hoffnungszeichen, dass wir stark sind und gemeinsam die Krise bewältigen können.
Unsere Kinder mit ihren Familien sind eifrig am Basteln. Bis jetzt konnten wir 588 wunderschöne Kraniche in allen Farben und Größen aufhängen. Manche Kraniche wurden wunderschön verziert und mit Wünschen beschrieben.

Origamipapier liegt in der Aula auf und darf jederzeit mitgenommen werden.
Die restlichen 412 Kraniche schaffen wir gewiss!
Viel Spaß und bleibt gesund!

(Schulpastorales Projekt im Corona-Lockdown)

Wünsche