Schulleben

Hier können Sie unser vielfältiges Schulleben entdecken.

Informationen zu Corona

Unterricht ab 21.04.2021

Ab 12. April 2021 dürfen Schülerinnen und Schüler nur am Präsenzunterricht bzw. an den Präsenzphasen des Wechselunterrichts teilnehmen, die einen negativen Coronatest vorweisen können. Bitte beachten Sie hierzu die Informationen unter www.km.bayern.de/selbsttests.

Für den Unterrichtsbetrieb ab dem 10. Mai gilt:

Grundschulen (Jgst. 1 – 4):

  • Bei einer Inzidenz unter 50 findet voller Präsenzunterricht (d. h. auch ohne Mindestabstand) statt. 
  • Bei einer Inzidenz von 50 bis 165 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,50 m statt.
  • Bei einer Inzidenz über 165 gilt:
    • für die Jahrgangsstufen 1 bis 3 findet Distanzunterricht statt.
    • für die Jahrgangsstufe 4 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,50 m statt.

Bitte beobachten Sie den Inzidenzwert und beachten Sie das Vorgehen, das evtl. zu einem Wechsel in der Form der Beschulung führt. (Siehe Startseite!)

Ein negatives Testergebnis kann erbracht werden durch einen Selbsttest, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird oder
durch einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.
– Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

Sollte Ihr Kind einmal krank sein, beachten Sie bitte die folgenden Kriterien:

Umgang mit Erkältungssymptomen

Für Kinder, für die sonst keine Betreuungsmöglichkeit besteht, bietet die Schule weiterhin für dringende Fälle eine Notbetreuung an. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind nur kommen kann, wenn es vollkommen gesund ist.

Ab 12. April ist für die Teilnahme an der Notbetreuung ein negativer Covid-19-Test erforderlich. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise unter www.km.bayern.de/selbsttests.

Falls Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, teilen Sie dies bitte der Klassenlehrerin Ihres Kindes mit.

Informationen zur Notbetreuung

  • Die Selbsttests in der Schule werden pro Person in der Regel zweimal pro Woche (bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 ggf. auch öfter) durchgeführt. Die Abgabe einer ausdrücklichen Einverständniserklärung durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten (bzw. durch volljährige Schülerinnen und Schüler) ist nicht erforderlich.
  • Ein negatives Testergebnis darf zum Unterrichtsbeginn am jeweiligen Schultag nicht älter als 48 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100) bzw. 24 Stunden (bei einer 7- Tage-Inzidenz über 100) sein. Ein negatives Testergebnis gilt daher

o bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100: am Tag der Testung und an den beiden darauf- folgenden Tagen (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di, Mi)

o bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100: am Tag der Testung und am darauffolgenden Tag (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di).

Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, müssen Sie das der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch ist dann nicht möglich.

  • Sofern Distanzunterricht stattfindet, ist die Teilnahme selbstverständlich auch ohne negatives Testergebnis möglich.
  • Hinweise und Erklärvideos zu den Selbsttests finden Sie unter www.km.bayern.de/selbsttests.
  • Die Hinweise zum Datenschutz werden vom Staatsministerium zur Verfügung gestellt und sind über unsere Website unter www.km.bayern.de/selbsttests abrufbar.

Elternschreiben Selbsttest für Schülerinnen und Schüler

In der Schule gilt weiterhin die Maskenpflicht. Auch für die Kinder in der Notbetreuung.

Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in den Schulbussen kann dazu führen, dass das Kind von der Beförderung ausgeschlossen wird.  

Elterngespräche können zurzeit nicht stattfinden – bitte melden Sie sich telefonisch oder per schriftlicher Notiz bei der Lehrkraft, falls von Ihrer Seite Gesprächsbedarf besteht. Betreten Sie auch zum Abholen Ihrer Kinder bitte nicht das Schulhaus.

.